Erst Einbruch, dann Brand - Das Kinderforum in der Sagekuhle hätte gerne wieder ein Dach über dem Kopf

Die Brandspuren sind unübersehbar - leider kann das Kinderforum deshalb zurzeit nicht öffnen
Die Brandspuren sind unübersehbar - leider kann das Kinderforum deshalb zurzeit nicht öffnen

Buxtehude. Erst ein Einbruch, dann ein Brand – der große Container vom Kinderforum (Kifo) in der Sagekuhle kann derzeit nicht genutzt werden. Dumme-Jungen-Streiche, vermutet Kifo-Leiterin Anke Pöschke hinter den Taten. Sie kennt die Kinder, die hier zum Spielen kommen und weiß: Die Kinder lieben das Kifo.

 

Nachmittags um 16 Uhr öffnet Anke Pöschke mit ihren Mitarbeitern den blauen Lagercontainer vom Kinderforum in der Sagekuhle in Buxtehude, holt Dreiräder, Roller, Bälle, Klapptische und Bänke ins Freie – und da kommen auch schon die ersten Kinder, setzen sich an die Tische und malen Bilder, spielen Fußball auf dem Bolzplatz, fahren mit Roller und Dreirad um den großen und mit bunten Graffitis besprayten Doppelcontainer herum, der seit Ende Mai nach einem Brandanschlag geschlossen bleiben muss. Die Kinder wohnen hier in der Sagekuhle, die mehr ist als ein Straßenname, sondern ein Wohnviertel bezeichnet mit etlichen Hochhäusern, mit kleinen Wohnungen für viele Familien und ihre Kinder – die auf der Straße spielen müssten, wenn es das Kinderforum nicht geben würde.

 

Elif wohnt gleich schräg gegenüber und kommt schon seit Jahren nachmittags zum Spielen zum Kifo. „Ich möchte hier einfach Spaß haben“, sagt die Neunjährige und zeigt stolz ihre Kifo-Card mit Namen und Geburtsdatum, die alle Kinder ab der ersten Schulklasse erhalten. Das stärkt das Zugehörigkeitsgefühl der Kinder, „ist aber auch nützlich, wenn es mal Stress gibt, etwa wenn die Spielgeräte nicht zurückgebracht werden“, weiß Leiterin Anke

Pöschke, die bei Konflikten auch Gespräche mit den Eltern führt.

Das Betreuer-Team des Stadtjugendrings bei der 20-Jahr-Feier des Kinderforums
Das Betreuer-Team des Stadtjugendrings bei der 20-Jahr-Feier des Kinderforums

Seit 2004 leitet die Erzieherin mit Leib und Seele das Kinderforum, das 1994 als Stadtteilprojekt der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Trägerschaft vom Stadtjugendring Buxtehude e.V. auf dem Spiel- und Bolzplatz in der Sagekuhle ins Leben gerufen wurde. Anfangs war es ein Projekt an einem Nachmittag in der Woche von April bis Oktober, damals gab es noch keine Lagermöglichkeit für die Spielgeräte, die mit einem Bus herangefahren werden mussten. Im Jahr 2000 wurde ein Lagercontainer zum Verbleib der Spielsachen gespendet. 2009 konnte dank einer großzügigen Spende vom Soroptimist International Club Buxtehude zusätzlich ein doppelter und beheizbarer Bürocontainer aufgestellt werden, der mit dem bunten Graffiti „20 Jahre Kinderforum“ im letzten Jahr verschönert wurde und in dem die Kinder auch bei schlechtem Wetter und im Winter die

Spiel- und Bastelangebote nutzen konnten.

 

Im April dieses Jahres wurde versucht, die Tür des Containers aufzubrechen. „Doch das zusätzliche Sicherheitsschloss hielt zum Glück stand“, zeigt Anke Pöschke die Tür mit eindeutigen Einbruchsspuren – und betont: „Die Anwohner und die Kinder wissen, dass hier nichts zu holen ist.“ Außerdem wurde die Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder zerstört und auf den Container „Fuck you“ geschmiert.

 

Nur wenige Wochen nach diesem Vandalismus Ende Mai der nächste Schock: ein Brand am Container. Ein Infokasten an der Außenwand für Öffnungszeiten und aktuelle Termine wurde mit Brandbeschleunigern vollkommen abgefackelt, ergaben polizeiliche Untersuchungen. „Hätte nicht ein aufmerksamer Anwohner den nächtlichen Brand bemerkt, wäre der ganze Container in Flammen aufgegangen“, berichtet die Kifo-Leiterin. Doch so konnte die Feuerwehr noch rechtzeitig einschreiten und das Schlimmste verhindern. Dennoch kann der Container zurzeit nicht mehr genutzt werden.

Damit das Kinderforum auch in der kälteren Jahreszeit öffnen kann, ist eine Brandsanierung des Kifo-Containers erforderlich
Damit das Kinderforum auch in der kälteren Jahreszeit öffnen kann, ist eine Brandsanierung des Kifo-Containers erforderlich

Anke Pöschke schließt ausnahmsweise die Tür zum Container auf, die seit dem Brand verschlossen bleiben muss. Ein beißender, brenzliger Geruch schlägt einem entgegen. Der Container muss dringend brandsaniert werden, erst dann können die Kinder hier wieder spielen. „Mit Rassismus hat das aber nichts zu tun“, versichert Anke Pöschke, und auch einen Zusammenhang der Taten sieht sie nicht. Sie kennt die Kinder, auch aus ihrer hauptberuflichen Tätigkeit als Erzieherin vormittags in der Rotkäppchenschule, und hätte sonst schon längst etwas mitbekommen, sagt sie, und vermutet, dass es sich um Dumme-Jungen-Streiche handelt. „Gerade in den Ferien gibt es hier verstärkt Vandalismusschäden“, erklärt Anke Pöschke. In den Schulferien bleibt das Kifo grundsätzlich geschlossen, und es gibt stattdessen verschiedene Aktionen vom Stadtjugendring.

 

Elif sitzt mit ihren Freundinnen am Tisch unter freiem Himmel und spielt Memory. Die vierjährige Nisanur fährt mit dem Dreirad herum und zieht ihren zweijährigen Bruder Akif Emre in einem kleinen Anhänger. Zwei 13-jährige Mädchen kommen vorbei, ehemalige Kifo-Kinder, die Anke Pöschke bei ihrem Wiedersehen herzlich umarmen. Stolz zeigt eines der Mädchen ihr Bild mit einem selbstgemalten Herz, in dessen Mitte sie vier Buchstaben geschrieben hat: K i f o. „Die Kinder lieben das Kifo, es ist ihre zweite Heimat“, sagt Anke Pöschke. Bis zu 30 Kinder kommen an manchen Tagen zum Kinderforum, das an vier Nachmittagen von Montag bis Donnerstag geöffnet hat. Durch Spenden und mit Eh

 

renamtlichen kann der Stadtjugendring e.V. sein Angebot seit 2010 Mittwoch und Donnerstag von 16 bis 19 Uhr anbieten. Die städtische Jugendpflege unterstützt das Angebot finanziell und personell am Montagnachmittag von 15.30 bis 18.30 Uhr, und am Dienstag übernimmt die Jesus-Gemeinde. „Zum Glück ist jetzt Sommer, und es ist meistens trocken, so dass die Kinder im Freien spielen können“, bemerkt Kifo-Leiterin Anke Pöschke und hofft, dass die Stadt Buxtehude sich schnellstens um die Brandsanierung des Containers kümmert: „Die Kinder hier brauchen das Kifo – wo sollen sie denn sonst spielen?“


Spendenkonto: Wer das Kinderforum unterstützten möchte, findet hier die Spenden-Konto-Nr. 520 462 40 bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude, Betreff: Kinderforum. Der Stadtjugendring Buxtehude e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und stellt entsprechende Spendenquittungen aus.

 

08.07.2015 www.tageblatt.de / Autorin: Susanne Laudien / Fotos: SJR

Telefonnummern

Spielmobil: 0152-04933305

Sprinter: 0175-8706521

SJR-Büro (AB): 04161-2981

 

Terminhinweise

Tag der Jugendarbeit

 

Sa., 20. Oktober 2018

um 19 Uhr

im Freizeithaus Buxtehude

 

Nächste Mitgliederversammlung

 

Mi., 28. November 2018
um 19:00 Uhr

im Gemeindehaus

der Ev. St. Paulus Gemeinde

 

18. Buxtehuder Ausbildungsmesse

 

am Do, 28. Februar 2019

von 8.30 bis 12.30 Uhr

in der Halepaghen-Schule

 

-> zur Messehomepage

 

Ü20 Jugendleiter-Grundausbildung

 

16./17.2. + 23./24.2. + 09./10.3.2019

im Freizeithaus Buxtehude

 

-> zur Anmeldung