So

09

Apr

2017

Freie Plätze beim diesjährigen Jugendaustausch mit Israel

Letztes Jahr im Juli: die deutsch-israelische Austauschgruppe am Tempelberg in Jerusalem
Letztes Jahr im Juli: die deutsch-israelische Austauschgruppe am Tempelberg in Jerusalem

Auch in diesem Sommer nimmt eine Jugendgruppe aus Buxtehude an einem zweiwöchigen Austauschprogramm mit Israel teil. Bei dem 14-tägigen Austausch reist die Buxtehuder Gruppe zunächst nach Israel, direkt im Anschluss sind die israelischen Jugendlichen für eine Woche in Buxtehude zu Gast. Die deutsche Gruppe wird von erfahrenen Jugendleitern begleitet, die bereits mehrmals vor Ort waren und die Gegebenheiten kennen.

 

Bei einem Jugendaustausch geht es um das gegenseitige Kennenlernen, durch das Erleben von Alltag und Jugendkultur, Land und Leuten, aber auch Sehenswürdigkeiten und Natur. Highlights sind dabei Tel Aviv, das Tote Meer und die Altstadt von Jerusalem. Inhaltlich befasst sich die Gruppe u.a. mit dem Holocaust-Gedenken in beiden Ländern und besucht die weltweit bedeutendste Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.

 

Austauschzeitraum: 13. bis 27. Juli 2017

Altersgruppe: 16 bis 19 Jahre

Teilnehmerbeitrag: 300 Euro plus Taschengeld - darin enthalten sind Hin- und Rückflug, Programm, Unterbringung und Verpflegung

 

Ausführliche Informationen zum Austausch-Programm, Reise- und Sicherheitshinweisen sowie zur Anmeldung sind auf der Homepage des SJR zu finden:

 

-> www.sjr-buxtehude.org/israel-austausch

 

Fr

24

Mär

2017

Jugendhilfeausschussmitglieder starten mit Fortbildung ins Amt

Referenten und Seminarteilnehmer - beim JHA-Rollenspiel mit vertauschten Rollen
Referenten und Seminarteilnehmer - beim JHA-Rollenspiel mit vertauschten Rollen

Nach den Kommunalwahlen beginnt auch eine neue Amtszeit für die Mitglieder der Jugendhilfeausschüsse (JHA). In jedem dieser Ausschüsse vertreten Ehrenamtliche die Belange der Jugendverbände. Auf Vorschlag der Jugendorganisationen werden sie von den Ratsfraktionen für fünf Jahre ernannt.

 

Zur Vorbereitung auf die Aufgaben und Möglichkeiten im neuen Amt luden die Jugendringe im Kreis Stade (Kreisjugendring Stade und Stadtjugendring Buxtehude) zu einem Tagesseminar nach Buxtehude ein.

 

Unter anderem ging es dabei um die Aufgabe des Gremiums, die Rechte und Mitwirkungsmöglichkeiten der Jugendverbandsvertreter und konkrete Antragsideen. Bei einem Planspiel wurde eine auf dem ersten Blick gewöhnliche JHA-Sitzung zur Veranschaulichung ungewöhnlicher aber wissenswerter Aspekte gespickt. Fehlende Verbandsanhörung bei Vorlagen, uninformierte Fraktionsvertreter, Geschäftsordnungsanträge und ein Ordnungsruf sorgten für ein spannendes Rollenspiel.

 

Markus Lauter und Philipp Hannen vom Landesjugendring Niedersachsen informieren und moderierten das Seminar im Dietrich-Bonhoeffer-Haus der St. Petri Gemeinde. Gastgeberin Klara Thomas ist eine der frisch ernannten Ausschussmitglieder und konnte beim Seminar gleich mit anderen Ausschusskollegen ins Gespräch kommen. Neben Buxtehudern nahmen JHA Mitglieder aus Stade, Rotenburg und Bad Bentheim am Seminar teil und können nun mit rechtlichen Grundlagen und praktischen Tipps im Gepäck in der Ausschusstätigkeit durchstarten.

 

Sa

18

Mär

2017

Viele Tipps zum Start ins Berufsleben

Bei 20 Praxisvorträgen konnten sich jungen Messebesucher vertieft informieren - das wurde auch zahlreich genutzt - Foto: Kraushaar
Bei 20 Praxisvorträgen konnten sich jungen Messebesucher vertieft informieren - das wurde auch zahlreich genutzt - Foto: Kraushaar

BUXTEHUDE. Wegen der Umbauarbeiten im Schulzentrum Süd fand die Buxtehuder Ausbildungsmesse erstmalig in der Halepaghen-Schule statt. Auch bei der 16. Veranstaltung herrschte wieder großer Andrang. Etwa 1300 Besucher informierten sich an 50 Ständen über den Start ins Berufsleben.

 

Einige Aussteller hatten unentwegt zu tun. So wie die beiden Soldaten der Bundeswehr, die zur Offizierslaufbahn Rede und Antwort standen. Gefragt waren vor allem Einsätze bei der Luftwaffe oder bei der Marine, und das nicht nur wegen der schmucken Uniform von Oberleutnant zur See Malte Görlitz, der außerdem in einem halbstündigen Vortrag über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei der Bundeswehr informierte und dazu ermunterte, sich zu bewerben.

 

Die Polizei und Unternehmen wie Airbus, Chemieproduktionen, Stadtwerke, Finanzdienstleister, Elbe Klinikum, DRK, Banken und Sparkassen konnten sich über einen Mangel an Interessenten nicht beklagen. Etwas weniger frequentiert wurden die kleineren Handwerksbetriebe, obwohl auch hier der eine oder andere stehenblieb und sich über die Chancen als Schornsteinfeger oder Friseur aufklären ließ.

 

160 Bewerbungen für mittleren und höheren Dienst

Verena Lütjen von der Steuerverwaltung Niedersachsen stellte so etwas wie Schwellenangst fest: „Meistens raten die Eltern ihren Kindern dazu, nicht zum Finanzamt zu gehen, aber das sind nur Vorurteile, unser Job ist ungemein vielseitig und hochinteressant“, meint die Diplom-Finanzfachwirtin. Einige junge Leute hätten das erkannt. Im vergangenen Jahr gab es 160 Bewerbungen für den mittleren und gehobenen Dienst. „Das ist viel“, sagt die junge Finanzbeamtin, die sich wünscht, dass der Trend anhält und sich niemand von dem schlechten Image ihrer Behörde abschrecken lässt.

 

Dass der Umgang mit Geld Spaß mache, auch wenn es nicht das eigene sei, bestätigte Sebastian Mehrkens, der geradezu von seiner Arbeit in einer Buxtehuder Wirtschafts- und Steuerberatung schwärmte. Ihm habe gefallen, dass er als Azubi sofort voll einsteigen durfte und sein Aufgabengebiet sich gleich auf Buchhaltung und Controlling konzentrierte. „Bei uns braucht niemand Angst zu haben, dass er Kaffee kochen muss“, so der Mitarbeiter der WAPA, der einzigen Steuerberaterfirma, die auf der Messe vertreten war.

die drei Organisatoren: Niels Kohlhaase (JU), Alexander Krause (JU) und Achim Biesenbach (SJR) vor der Halepaghen-Schule - Foto: Kraushaar
die drei Organisatoren: Niels Kohlhaase (JU), Alexander Krause (JU) und Achim Biesenbach (SJR) vor der Halepaghen-Schule - Foto: Kraushaar

Ebenso gefragt waren verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten an Hochschulen oder im Ausland. Eine Gruppe von syrischen Flüchtlingen interessierte sich vor allem für Aufgaben im medizinischen oder IT-Bereich.

 

„Alle teilnehmenden Unternehmen sind zufrieden“, freute sich Alexander Krause. Die Chemiefirma Rolina aus Stade mache zum ersten Mal mit, alle anderen der insgesamt 56 Aussteller seien Stammkunden. Wie in den 15 Jahren zuvor kommen Schüler und Schülerinnen aus dem Landkreis Stade, aus Neu Wulmstorf, Jork und natürlich Buxtehude, was die Beliebtheit der Veranstaltung beweise.

 

„Es ist schön, zu sehen, dass heute hier viele Kontakte geknüpft werden. Das lässt hoffen, dass diese Idee, die 2002 entstand, um dem Ausbildungsmangel entgegenzuwirken, für alle Beteiligten nur Positives hervorbringt“, äußerte sich Niels Kohlhaase zuversichtlich.

 

Jedenfalls ein Grund, auch 2018 wieder eine Ausbildungsplattform anzubieten. Ob die dann wie früher im Schulzentrum Süd oder in der Halepaghenschule über die Bühne gehen wird, konnten die ehrenamtlichen Initiatoren Alexander Krause, Niels Kohlhaase von der Jungen Union und Achim Biesenbach vom Stadtjugendring noch nicht sagen. Alle drei lobten aber die gute Zusammenarbeit mit den Schulen, im Süden wie im Norden: „Wenn wir sehen, mit welcher Begeisterung wir allein Hilfe beim Aufbau erhielten, freuen wir uns schon auf die nächste Messe, egal wo.“

 

von Franziska Felsch

www.tageblatt.de 18. März 2017

Fr

10

Mär

2017

Mitgestaltung Sommerferienspaß 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir (die Stadtjugendpflege der Hansestadt Buxtehude) organisieren Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Buxtehude und Umgebung und fördern die lokale Kinder- und Jugendarbeit. Zu unserem Angebotsspektrum gehören Ferienfahrten, Kurse, Kulturveranstaltungen, Stadtteilfeste sowie auch Angebote in den Ferien mit dem Ferienspaßprogramm.

 

In den Sommerferien findet der Sommerferienspaß vom 22. Juni bis einschließlich 23. Juli 2017 für Kinder ab 8 Jahren statt.

Gerne würden wir mit Ihnen kooperieren, um die Angebotsvielfalt auszuweiten und somit möglichst viele Zielgruppen anzusprechen. Gleichzeitig erhalten Sie als Anbieter die Gelegenheit, sich selbst und die eigenen Angebote bekannter zu machen und so auch neue Mitglieder, TeilnehmerInnen und/oder InteressentInnen zu gewinnen.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie Interesse daran haben ein oder sogar mehrere Angebote in den Sommerferien anzubieten.

 

Kontaktieren Sie und doch einfach, um Rücksprache zu halten oder weitere Absprachen (Rahmenbedingungen) zu klären. Wir freuen uns auf eine Rückmeldung.

 

Das Team der Stadtjugendpflege Buxtehude

 

Stadtjugendpflege Buxtehude
Tel.: 04161 555222
Fax.: 04161 555221
E-Mail: jugendarbeit@stadt.buxtehude.de
Geschwister-Scholl-Platz 1

mehr lesen

Telefonnummern

Spielmobil: 0152-04933305

Sprinter: 0170-8014347

SJR-Büro (AB): 04161-2981

 

Terminhinweise

Nächste Mitgliederversammlung

 

Mo, 8. Mai 2017,

um 19:30 Uhr

im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Youth Exchange 2017

13. Juli bis 27. Juli

16 bis 19 Jahre

1 Woche Israel

+ 1 Woche in Deutschland

 

-> zur Anmeldung